Kick-Off bei comSysto!

In den letzten Monaten ist unsere Firma erneut über alle Erwartungen gewachsen. Im Monatstakt kommen neue Experten auf den Gebieten Java, UX und Data Science hinzu. Und wie eigentlich jede Unternehmensstruktur, begann unsere Firma 2005 mit flacher Hierarchie und kurzen Wegen. So etwas ändert sich unweigerlich mit der Zeit. Doch wir wollten nicht die üblichen Wege gehen die zu Abteilungen und starren Schichten führen. Im Rahmen eines Labs (Was ein Lab ausmacht, kann man hier nachlesen) haben sich ein paar engagierte Köpfe der Firma vielversprechende Konzepte angeschaut. Ermöglicht wurde uns dies durch unsere Geschäftsleitung, die einen Entwicklungsprozess aus der Mitte der Firma gewünscht hat. Die Ideen dieses Orga und Strategie Labs waren gefragt, um Themen wie Transparenz, Wissensaustausch, kollegiale Kontakte und Interessen zu fördern.

Und dabei wollten wir nun nicht das Rad neu erfinden, das ist in der pragmatischen Welt der Software Entwicklung ohnehin nicht gerne gesehen. Man beurteilt eher die Stärken und Schwächen von existierenden “Frameworks” und Patterns und bewertet, wie gut sie in den eigenen Prozess passen. Das taten wir zum Beispiel für einen Ansatz, den die schwedische Firma “Spotify” zusammen mit “Crisp” auf die Beine gestellt hat. Anders Ivarsson, Agile Coach bei Spotify, und Henrik Kniberg, Agile Consultant bei Crisp haben im Oktober 2012 die Ideen der Restrukturierung bei Spotify vorgestellt. Ein Jahr zuvor hatte die Firma bereits begonnen, ihre internen Stukturen nach diesem Konzept neu zu formen. Die von Ivarsson und Kniberg vorgestellten Ergebnisse decken den von comSysto ebenfalls erkannten Bedarf nach Communities of Practice in frischer und angenehmer Weise.

Die Erbauung Roms…

geschah auch nicht an einem Tag, ganz genau. Und deshalb wurde in der Orga und Strategie Lab Gruppe entschieden, sich auf einen kleinen ersten Teil des Konzepts zu konzentrieren. Die Einführung von Gilden (“guilds”) erschien ein lohnenswerter Versuch, die Vernetzung innerhalb des Unternehmens voranzutreiben und als Motor für neue, innovative Lab-Ideen zu dienen. Damit wurden im Kern zweierlei Themen angegangen, die die Geschäftsleitung als Ziel dieser Iteration gesehen hat: Bisher wurde zum Einen in ihren Augen das Konzept von “Labs” noch nicht so genutzt wie sie es sich wünschen würden. Die Firma hat nicht zuletzt ein monetäres Interesse daran, auf diesem Wege neue Ideen, und Skills zu entwickeln, die sich vermarkten lassen. Zum Anderen wurde in den letzten Monaten immer mehr davon gesprochen, dass die Firma durch seine Geschäftsfelder gespalten ist, was die Kommunikation und den Wissensaustausch bremst. Die einen Kollegen arbeiten ganzjährig in Kundenprojekten, die anderen arbeiten an internen Projekten und Ausschreibungen in unseren Büros.

DSC08521-1

Alle comSystojaner erwarten gespannt, mehr Details vom heutigen Tag zu erfahren.

“Open Spaces”

Am 20.9.2013 wurde ein firmenweites Kick-Off anberaumt, an dem alle Mitarbeiter zur Findung dieser Gilden eingeladen waren. Fast alle folgten der Einladung, somit fanden sich über 40 comSystojaner auf neutralem Boden zusammen, um auszuführen was ihnen aufgetragen war.
Denn auch der Findungsprozess sollte rein Mitarbeiter-getrieben sein! Nach einem anheizenden Way-Forward aus der Geschäftsführung und einer kurzen Einführung in das Konzept der Gilden durch Johannes führten uns Ina und Max durch den Tag und brachten uns dabei auch das Konzept des Open Space näher.

DSC08530-1

“Rede an die Nation” – wo es hingeht.

Ein besseres Moderationskonzept für den Tag hätte es vermutlich nicht geben können. Schnell füllten sich die Slots am Board und es wurde heiß für die aktuellsten Themen geworben. Von Big Data Visualization über Software Performance bis hin zu firmeninternem Wissensmanagement.
Die Palette an Themen kam von den Teilnehmern direkt, mussten verteidigt, und wurden durch anregende Diskussion und konstruktive Beiträge erweitert. Die anschließende Gildenfindung nahm diese Diskussionsrunden als Aufhänger um deren Themengebiete zu verschmelzen. Ab dann galt es, um Interessenten für seinen Themenbereich zu werben. Eine Gilde um einen Bereich galt ab 5 Personen als gründungsfähig. Danach kehrte sich der Prozess auf natürliche Weise um. Die ersten Gilden stabilisierten sich und die übrigen Personen hatten nun eine Auswahl. Somit wurden auch weniger aktive Teilnehmer integriert. Sie konnten sich einer Gilde anschließen. Ab 12 Teilnehmern sollte allerdings erwogen werden, eine Gilde aufzuteilen. Am Ende des Tages waren alle unter der Gildenhaube und der OpenSpace Prozess kann allein schon deshalb als Erfolg gewertet werden. Das fanden auch die Teilnehmer.

DSC08562-1

In den einzelnen Workshops formten sich die beigesteuerten Themenfelder durch die Definition von Zielen und Ideen.

cS Guilds 2013

Einige, selbst Mitglieder des ausrichtenden Labs waren zuvor unsicher, ob der Prozess Erfolg verspricht, auch ob die Idee angenommen wird. Heute, vier Wochen nach dem Kick-Off haben alle Gilden einen ersten Termin gehabt oder zumindest einen anberaumt. Insofern wurde das Konzept von der breiten Masse angenommen. Ob es nun das erreicht, was das Orga und Strategie Lab aus seiner Untersuchung abgeleitet hat, werden nun die nächsten Monate zeigen. Es liegt nun an allen comSystojanern, auch an der Geschäftsleitung, die wir nun liebevoll guild fathers nennen dürfen, diese Struktur fest in unserer Firma zu verankern.

DSC08682-1

comSysto @ [TODO Location Name]

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s